Wassersport in Westeuropa



Segler in der Hafenausfahrt von Scheveningen. Fotos: Hans-Joachim Franzen

In den Ländern Irland, Schottland, England, Wales, Frankreich, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden hat Wassersport eine unterschiedlichen Stellenwert in der Bevölkerung: Bedeutungslos ist er aber nirgends.

 

In Luxemburg beschränken sich die Wassersportmöglichkeit auf einige Flüsse wie Mosel oder Sauer. Kajakfahrer fühlen sich im Herzogtum ebenso wohl wie Kanuten oder Angler.

Das größte Gewässer des Landes ist die Sauertalsperre (Lac de la Haute-Sûre), die unter anderem bei Tauchern sehr beliebt ist. Die Talsperre liegt im Nordwesten des Landes und bietet auch Anglern die Möglichkeit ihr Hobby auszuüben.

Das Nachbarland Belgien bietet einiges mehr, vor allem im Norden des Landes. Schließlich liegt hier die belgische Nordseeküste. Hier kommen Segler, Surfer, Kitesurfer, Taucher auf ihre Kosten, ebenso Brandungs- und Bootsangler.

 

Wassersport in Frankreich

Frankreich ist eine große Wassersportnation, was nicht weiter erstaunt, wenn man sich das Land mal auf einer Landkarte anschaut. Unser großer Nachbar hat verschiedene Küsten aufzuweisen, die an Wassersportler ganz verschiedene Anforderungen stellen. Im Süden grenzt Frankreich ans Mittelmeer, in den Sommermonaten ein Wassersportparadies, wenn man ein wenig Vernunft walten lässt.



 
 
Nach oben Springen Zur Startseite