Surfen oder Wellenreiten



Surfer bei Biarritz

Surfen oder Wellenreiten wird, im Gegensatz zu anderen Wassersportarten, schon seit tausenden von Jahren ausgeübt.

 

Das Wellenreiten oder Surfen stammt von den Inseln Hawaiis. Nachdem es im 19. Jahrhundert von Missionaren fast ausgerottet wurde, ging es mit dem Surfen vor 100 Jahren langsam wieder aufwärts. Schon der Abenteuerschriftsteller Jack London beschrieb das Wellenreiten voller Enthusiasmus.

 

Wellenreiten kann man auf der ganzen Welt, beliebte Reviere sind Hawaii, Kalifornien, Südafrika und Australien, aber auch Europa, z.B. im Baskenland, gibt es viele gute Strände.

 

Zum Wellenreiten wird nur wenig Equipment benögt:

Surfbrett,  Neoprenanzug, Surfwachs und eine Leash eine etwa zwei Meter lange Schnur mit der das Brett am Fuß gesichert wird.

 

Jeder kann das Wellenreiten erlernen, allerdings ist es empfehlenswert anfangs eine Surfschule zu besuchen, schon um alle Sicherheitsregeln von Anfang an zu verinnerlichen. Die Gefahren des Windes, der Gezeiten, der Strömungen und des Schiffsverkehrs sind nicht zu unterschätzen.

 



 
 
Nach oben Springen Zur Startseite