Paddeln



Kajakfahren an der Costa Brava (Llanca)

Paddeln bezeichnet die Fortbewegung eines Boots mittels Paddel. Der Ausdruck Paddeln kommt aus dem Englischen: to paddle = rühren.

Paddeln unterscheidet sich deutlich vom Rudern. Man benutzt nur ein Paddel, es ist frei beweglich ist und man bewegt sich in Blickrichtung vorwärts.

Ein Paddelboot ist meist langsamer als ein Ruderboot, es fehlt die Hebelwirkung die ein Rudern den Vortrieb erzeugt.

Es gibt unterschiedliche Wassersportarten bei denen man paddelt. Neben dem Kajak (Antrieb per Doppelpaddel) und Canadier (Antrieb per Stechpaddel), gibt es noch Faltboote, Schlauchboote, Einbaum, Drachenboote, Auslegerkanus, Baidarkas und die Umiaks der Arktis.



Padddeln auf der Niers

Material

Die ersten Kanus bauten die Indianer aus Birkenrinde. Als jedoch die dazu nötigen riesigen Birken seltener wurden, setzten die Europäer Holz ein.

Holz war über Jahrhunderte hinweg das einzige Kanu-Baumaterial. Im zwanzigsten Jahrhundert kam Aluminium als Baumaterial dazu und nach dem zweiten Weltkrieg wurden immer mehr Glasfaserverstärktes Kunststoff (GFK)

eingesetzt.

Reviere

In allen Ländern Europas lassen sich Wassersport-Reviere finden, um Kajak oder Kanu zu fahren. Allerdings sind in manchen die Voraussetzungen doch überdurchschnittlich gut, zum Beispiel in Deutschland (Mecklenburg-Vorpommern), Polen, Finnland, Schweden, Norwegen, Frankreich und Spanien. Neben dem Wasserreichtum stimmt in diesen Ländern auch die touristische Infrastruktur, um auf Seen, Kanälen, Flüssen oder Bächen seiner Lieblingssport auszuüben und unbeschwerte Urlaubstage zu verbringen.

 

 

 

 

 










 
 
Nach oben Springen Zur Startseite