Wassersport in Nordeuropa



Kajakfahrer auf der dänischen Gudenau

Die nordischen Länder Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland und Island, sind für viele Wassersportarten sehr gut geeignet. Allerdings ist die Saison teilweise etwas kürzer als in Mitteleuropa. Dafür gibt es oft Buchten, Fjorde und vorgelagerte Inseln, die Schutz gegen die Unbilden des Wetters, vor allem des Windes und hoher Dünung bieten. Dänemark ist bei Windsurfern sehr beliebt, während Segeln bei allen Skandinaviern hoch im Kurs steht. Auch Tauchen ist sehr beliebt. Mit modernen Neoprenanzügen geschützt geht es beispielsweise vor der norwegischen Küste in die Tiefe. Neben Krebsen, Hummern, Meeresschnecken, Muscheln und vielerlei Fischen sind auch Korallen zu finden. Auch Kitesurfen, Wellenreiten, Kanufahren, Kajak und Rafting sind beliebte Sportarten.

 

Wassersport in Dänemark

Kein Ort in Dänemark ist mehr als 50 Kilometer vom Meer entfernt. Außerdem gibt es noch zahlreiche kleine Flüsse und Seen; an Wasser und Wassersport-Möglichkeiten herrscht also kein Mangel...

Wassersport in Schweden

Schweden hat über 95.000 Seen und zahlreiche größere und kleinere Flüsse, gut geeignet für fast alle Wassersport-Arten, wie Segeln, Windsurfen, Paddeln, Rudern, Kanufahren, Canoying und Rafting...

Wassersport in Norwegen

Norwegen ist eines der faszinierendsten Reviere zum Wassersport in Europa. Vor allem Kanuten, Raftingfreunde, Surfer, Wasserski-Freunde und Taucher finden hervorragende Möglichkeiten vor ihren Wassersport auszuüben...



 
 
Nach oben Springen Zur Startseite