Wassersport in Bayern



Der Bodensee bei Wasserburg

Nach dem Bayerischen Wassergesetz (BayWG) darf grundsätzlich jedermann oberirdische Gewässer unter anderem zum Befahren mit kleinen Fahrzeugen ohne eigene Triebkraft ohne behördliche Genehmigung und ohne Zustimmung des Gewässereigentümers oder sonstigen Berechtigten unentgeltlich benutzen.

 

Darunter fallen kleine Boote bis 9,20 Meter Länge ohne Maschinenantrieb wie Ruder-, Paddel-, Schlauch- und Segelboote ohne eingebaute Wohn-, Koch- oder sanitäre Einrichtungen sowie Windsurfer. Dieser so genannte Gemeingebrauch gilt für Betätigungen im Rahmen traditioneller Formen der Freizeitgestaltung und Sportausübung.

 

Auch Taucher können fast überall ihrem Hobby nachgehen.

Bekannte Wassersport-Reviere

Altmühlsee: Der Altmühlsee ist 4,5 Quadratkilometer groß. Länge: 4 km, Breite 1,7 km, Tiefe: bis 3 m.
Ammersee: Die Ammersee-Region beginnt nur ca. 30 km im Südwesten von München mitten im schönsten bayerischen Voralpenland. Der Ammersee ist der drittgrößte der bayerischen Seen und trotzdem noch relativ wenig bekannt.
Bodensee: Bereits seit vielen Jahrhunderten ist der Bodensee ein beliebtes Reiseziel für Erholungssuchende. Sowohl Deutschland, Österreich und die Schweiz, als auch das Fürstentum Liechtenstein grenzen an den See. 
Böglsee/Oberpfalz
Gr.Brombachsee
Chiemsee
Donau
Ellerazhofer Weiher
Forggensee
Fränkische Seenland
Große Alpsee  
Happurger See 
Main
Pilsensee
Rothsee
Schliersee
Simssee
Staffelsee
Starnberger See 
Tegernsee
Vilstalsee
Waginger See

 

Daneben sind noch viele kleine, reizvolle Reviere zu finden, die vor allem für Wasserwanderer, Surfer und Taucher sehr interessant sein können.



 
 
Nach oben Springen Zur Startseite